Infotisch in Bad Segeberg
Nachdem sich der NPD-Kreisverband Segeberg-Neumünster in den vergangenen Monaten erfolgreich für den Abriß des linksextremistisch unterwanderten Jugendzentrums Hotel am Kalkberg (HaK) eingesetzt hatte, stand am heutigen Sonnabend ein Infotisch zum Thema Euro-Krise auf dem politischen Programm in der Kreisstadt. Als Veranstaltungsort war der Marktplatz beim Wendehammer des Seminarweges ausgewählt worden. Durch den im gleichen Zeitraum stattfindenden Wochenmarkt konnten wir einen starken Interessentenandrang und eine gute Öffentlichkeitswirkung erwarten. Unsere Erwartungen konnten durch Mitwirkung des politischen Gegners sogar noch übertroffen werden!

Wie schon mehrfach in der Vergangenheit, wurde auch diesmal vom Ordnungsamt bzw. von der Politik die Information über unsere angemeldete Veranstaltung offenbar der kriminellen, linksfaschistischen Antifa zugespielt - BRD-Demokratur live! Ca. 20 vermummte Gewalttäter standen daher schon bereit, als wir unverdrossen unseren Infotisch aufbauten, eine Zahl, die sich im Laufe der bis 13:00 angemeldeten Veranstaltung noch in etwa verdoppelte. Acht Kameraden führten den Infotisch dennoch erfolgreich durch. Trotz der fünffachen Überzahl und mehrerer Angriffe auf den Infostand gelang es den schwer gestörten Deutschlandhassern aufgrund der Geistesgegenwart der Kameraden nicht einmal, auch nur ein einiges Flugblatt zu zerreißen. Die Frustration stand den Linksextremisten ins Gesicht geschrieben.

Während die NPD und ihre Veranstaltungen gewöhnlich von der Systempresse totgeschwiegen werden, können wir sicher sein, daß unser Infotisch diesmal ein überragendes mediales Echo erfahren wird – ein Effekt, den die kriminellen Linksextremisten aufgrund ihrer begrenzten intellektuellen Fähigkeiten ganz offensichtlich nicht vorausgesehen hatten. Ein heilbringender Schrecken für die Bürger Bad Segebergs, endlich einmal mit eigenen Augen beobachten zu können, von welcher Seite des politischen Spektrums die Gewalt kommt. Die linksfaschistischen Schläger schreckten noch nicht einmal von einem Angriff auf einen älteren Herrn zurück, der sich am NPD-Infostand mit Informationsmaterial versorgt hatte.

Ein Lob muß der Polizei ausgesprochen werden, die ihre Aufgabe – unter Einsatz von elf Beamten und zwei Hunden - umsichtig, objektiv und professionell erfüllte. Zu bedauern sind aus unserer Sicht die Marktbeschicker, denen aufgrund der Allianz aus öffentlichem Dienst und Gewaltkriminalität durch die Parolen grölenden selbsternannten Meinungswächter sicherlich einige Einnahmen durch die Lappen gingen, ebenso wie die Passanten, denen der Genuß eines schönes Markttages mißgönnt wurde. Dennoch ist es überflüssig zu erwähnen, daß wir der schönen Kreisstadt nicht zum letzten Mal unserer Aufwartung gemacht haben.




Daniel Nordhorn

16.12.2012
 
zurück |