Kundgebungen der NPD in Bad Bramstedt und Boostedt
Gleich zwei Kundgebungen führte der NPD-Kreisverband Segeberg-Neumünster am Sonnabend, den 31. Oktober 2015 durch. Thema beider Aktionen war die volksverräterische Asyl- und Überfremdungspolitik der Versagerparteien, die auch bei uns in Schleswig-Holstein bereits zu stark angestiegenen Verbrechensraten im Dunstkreis der diversen Asylunterkünfte geführt hat, ganz abgesehen von Kosten in Milliardenhöhe.

Um 10:00 ging es in Bad Bramstedt mit einer stationären Kundgebung los. Bei bestem Einkaufswetter und ideal vor dem alten Amtsgericht plaziert, konnten wir die Bürger in unzähligen Einzelgesprächen sehr gut erreichen. Aus der Mehrheit der Gespräche wurde deutlich, daß die Volksseele kocht. Die Deutschen lassen sich nicht länger eine Umvolkungs- und Enteignungspolitik als angebliche "Willkommenskultur" für ach so arme und bemitleidenswerte "Flüchtlinge" vormachen. Auch in Bad Bramstedt sind mittlerweile sogar auf dem Geländer der Bundespolizei Asylanten untergebracht – eindeutiges Zeichen für mangelndes Risikobewußtsein der politischen Entscheidungsträger! Unser aktuelles Informationsflugblatt fand dementsprechend reißenden Absatz.

Um 12:00 begann die zweite Kundgebung in Boostedt, dem 4.600-Seelen-Dörfchen, dem gegen den Willen der Anwohner nunmehr 2.500 Asylanten aufgebürdet werden sollen. Darauf, daß die CDU-Staatssekretärin Söller-Winkler die Menschen in Boostedt auf der Einwohnerversammlung am 8. Oktober 2014, als von "nur" 500 Asylanten die Rede war, dreist belogen hat, hatten wir bereits in unserem Artikel vom 19. Oktober 2014 hingewiesen. Auch hier beginnt sich der Widerstand der Bevölkerung zu regen – besser spät als nie! Wir, die NPD, haben den Menschen in Boostedt – wie auch in allen anderen von der Asylflut betroffenen Städten und Gemeinden – immer wieder unsere volle Unterstützung zugesagt und bewiesen. Der Einschüchterungsversuch eines kleinen Häufchens aus Linken, Jusos und kriminellen Vermummten, die am gleichen Tag einträchtig gegen demokratische Grundrechte und gegen das Heimatrecht der Boostedter laut wurden, war nur noch als letzter Nachhall eines zerfallenden Systems aus Verlogenheit, Korruption und Unterdrückung zu spüren.




D. Nordhorn

14.11.2015
 
zurück |